3. BENEFIZ-FUSSBALLTURNIER

3. BENEFIZ-FUSSBALLTURNIER DER PFK GROUP KÖLN:
Einen Scheck in Höhe von 8319,00 € konnte Dr.Thomas Schnohr übergeben an:
Dr.Dr. Prokop Leiter der Kinderonkologie und Gründer der Arbeitsgruppe „Experimentelle Onkologie“und Dr. Andreas Guggemos Oberarzt Abteilung für Kinderonkologie /-hämatologie.

Danke an alle Mannschaften die mitgespielt haben, an alle Spender von Geld und Sachspenden, an unsere Mitarbeiter die tatkräftig geholfen haben und an Markus Ley über seine großzügige Spende von 1.000,00 €

Es klang nach einem Wunder, was Dr. Aram Prokop vor zwei Wochen den Mannschaften des PFK Benefiz-Fußballturniers auf dem Sportplatz in Köln-Bocklemünd erzählte: „Ein 15-jähriger sterbenskranker Junge hatte den Krebsspezialisten der Kinderklinik Amsterdamer Straße um Hilfe gebeten. Ich habe ihm offen gesagt, dass es bislang weltweit keinen Menschen gibt, der seine sehr seltene Krebsart überlebt hat und der Junge sagte mir ohne Zögern: »Dann werde ich der erste sein«. Das hat mich verblüfft. Heute ist er 17 Jahre alt und tumorfrei.“ Dass der Jugendliche zuversichtlich in die Zukunft blicken kann, hat weniger mit einem Wunder zu tun als mit dem Forschergeist seines Arztes. Der ist sowohl habilitierter Arzt als auch promovierter Chemiker, zudem Facharzt für Kinderheilkunde und Kinderonkologie/-hämatologie. „Die Herausforderung ist, dass jede Krebszelle einzigartig ist. Jeder Mensch hat individuelle Krebszellen, sogar im Tumor können sie verschieden sein“, sagt Prokop. „In diesen Zellen muss man exakt die Strukturen finden, mit denen sie ihr Selbstzerstörungsprogramm in Gang setzen, und dieses ansteuern.“ Das gelingt Forschern in zunehmendem Maße. Schon in seiner Zeit an der Berliner Charité gründete Prokop eine Arbeitsgruppe „Experimentelle Onkologie“. Als er 2008 den Wiederaufbau einer Kinderonkologie am Kinderkrankenhaus Amsterdamer Straße übernahm, siedelte er dort die Gruppe an. „Wir betreiben Grundlagenforschung“, sagt Prokop beim Gang durchs Labor. „Uns interessieren jedoch auch seltene Krebserkrankungen wie die des 15-Jährigen. Wir versuchen, auch in so aussichtslos scheinenden Fällen wie diesen zu helfen.“ Ein besonderes Engagement, das besondere Unterstützung benötigt. Prokop stehen interessierte Ärzte, Biotechnologen, Biochemiker, Chemiker, Biologen und Assistenten zur Seite. Ein Einsatz, den die Leitung des Kinderkrankenhauses schätzt. In klingender Münze können die städtischen Kliniken die Gruppe jedoch nicht unterstützen, es gibt dafür keinen Etat. „Unser Personal und die Geräte werden komplett aus Drittmitteln bezahlt“, sagt Prokop.

Leiter der Forschergruppe "Experimentelle Onkologie"

Dr. med. habil. Dr. rer. nat. Aram Prokop
Leitender Arzt der Kinderonkologie und -hämatologie

Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin, Kinderonkologie/-hämatologie

Diplom Chemiker, 
Amsterdamer Str. 59
50735 Köln
Tel.: +49 221 8907-0

http://www.kliniken-koeln.de/Kinder__und_Jugendmedizin___Onkologie___Forschung.htm?ActiveID=3266